English
Deutsch

Schweden

SW-31 Högby hamn

Das Projektgebiet Högby hamn liegt im Nordosten der Insel Öland mit einer kleinen Lagune im Zentrum. Die angrenzenden borealen Küstenwiesen wurden durch Verblockung eines aus der Lagune in die Ostsee führenden Grabens verbessert. Zwischen den dadurch ausgelösten flachen Überflutungen im beweideten Küstengrünland trat der Kampfläufer wieder als Brutvogel auf. Weiterhin wurden flache Senken mit dem Bagger ausgekratzt und so mögliche Laichgewässer für die Wechselkröte (Bufo viridis) geschaffen. Zum Ende des LIFE Projektes startete die Naturschutzverwaltung des Partners Kalmar County die Wiederansiedlung der Wechselkröte.

SW-32 Sydöstra Ölands sjömarker

Küstennahes Grünland entsteht auf Öland durch die bis in die heutige Zeit andauernde Landhebung. Das Projektgebiet liegt in einem großen Natura 2000 Gebiet von etwa 27.000 Hektar. Die meisten borealen Küstenwiesen sind niemals gedüngt worden und daher botanisch sehr artenreich. Die Flächen werden zur Heugewinnung und durch Beweidung genutzt. Kleine Lagunen liegen in Küstennähe. Durch das LIFE  Projekt wurden früher typische Feuchtflächen und temporäre Gewässer in den borealen Küstenwiesen reaktiviert. An solchen feuchten Stellen ist der Kampfläufer als Brutvogel beobachtet worden.

SW-33 Ottenby

Ottenby ist ein 995 Hektar großes Naturschutzgebiet an der Südspitze von Öland, das dem schwedischen Staat gehört. Die gesamte Fläche wird von Pächtern mit Rindern, Schafen, Pferden und Damhirschen beweidet. An sieben Stellen wurden Senken vertieft und zwei  kleine Gräben wurden verschlossen. Jeder ist droh, dass die Wechselkröte in zwei aufeinanderfolgenden Jahren ausgesetzt werden konnte. In 2010 riefen die ersten Kröten in den neuen Senken und im August 2010 wurden Jungtiere aus natürlicher Reproduktion gefunden!

SW-34-Falsterbo-Foteviken

Die Strandwiesen von Falsterbo sind alte Allmend Weiden an der Südwestspitze von Schweden. Die mit Rindern beweideten Strandwiesen von Falsterbo sind ein wichtiger Brutplatz des Alpenstrandläufers. Die Strandwiese von Foteviken ist Brutplatz des Säbelschnäblers. Im Rahmen des Projektes wurde der Schutz vor Prädatoren optimiert. Die Flächen liegen auf der Vogelfluglinie und die in Skandinavien brütenden Vögel ziehen zweimal im Jahr durch das Gebiet. In zahlreichen Führungen während der Zugzeit wurden der Vogelschutz und das LIFE-Baltcoast Projekt thematisiert.